• Geschrieben von Katja Reichartz
  • Kategorie: Filme

Jurassic World: Ein neues Zeitalter

Das epische Finale der Jurassic World Reihe von Regisseur Colin Trevorrow handelt von der  13-jährigen Maisie Lockwood (Isabella Sermon), die, von der Außenwelt ziemlich abgeschottet, bei ihren „Eltern“ Owen Grady (Chris Pratt) und Claire Dearing (Bryce Dallas Howard) lebt. Der Grund: Sie wurde mithilfe einer revolutionären Gentechnik geklont. Das heißt, Maisie ist ein genetisches Abbild ihrer toten Mutter. Und dieser Fakt macht sie zu einem begehrten „Objekt“ für Lewis Dodgson (Campbell Scott), dessen Firma Biosyn mitten im einzigen Dinosaurier Reservat der Welt liegt. Er will Maisies Geheimnis unbedingt auf die Spur kommen und scheut nicht davor zurück, das Mädchen für seine Zwecke entführen zu lassen.

Biosyn scheint aber auch noch andere Dinge zu verbergen. Denn auf der Suche nach der Herkunft von riesigen, genetisch veränderten Heuschrecken, die große Teile der Ernte auf der ganzen Erde zerstören, stößt die Biologin Ellie Sattler (Laura Dern) mithilfe des Paläontologen Alan Grant (Sam Neill) ausgerechnet auf Dogsons Gentechnik Firma. 

Während sich Owen und Claire also auf die Suche nach Maisie machen und Ellie und Alan sich bereits im Dinosaurier Reservat befinden, passiert dort auf einmal ein großes Unglück…

Der letzte Film der erfolgreichen Jurassic-Reihe besitzt nochmal das ganze Paket an Spannung, die vielleicht nicht für jeden das richtige ist, obwohl es auch nicht nur spannende Situationen und Szenen gibt. „Ich bin eigentlich nicht so der Typ für spannende Filme, aber ich fand ihn, die richtig spannenden Stellen mal ausgenommen, trotzdem sehr gut.“ (Lianne Wieching aus der HBG-Flash Redaktion). Auch was das Technische angeht, ist dieser Film ein richtiges Meisterwerk geworden „Mir haben die animierten Dinos sehr gefallen, manche von ihnen hatten sogar eine eigene Persönlichkeit. Außerdem mochte ich die Handlung, auch wenn sie teilweise vorhersehbar war. Es war sehr actionreich.“ (eine Zuschauerin, die sich den Film im Kino angesehen hat). Dieser Film ist auf jeden Fall für jeden eine Empfehlung, der gerne etwas Spannung und Action hat. (LIF)

  • Geschrieben von Celine
  • Kategorie: Filme

Noragami

Noragami ist ein guter Einsteiger-Anime, der von Göttern handelt. Die Geschichte handelt davon, dass eine der drei Hauptfiguren, Hiyori iki, Yato davor bewahren will, überfahren zu werden.

Weiterlesen: Noragami

  • Geschrieben von Celine
  • Kategorie: Filme

Deadpool

Wenn man an Superhelden denkt, kommen einem die Bilder von Männern in hautengen Anzügen in den Sinn, die von allen Frauen angehimmelt werden und die Welt, ohne mit der Wimper zu zucken, retten.
Doch genau so jemand möchte der titelgebende „Antiheld“ Deadpool (Ryan Reynolds) nicht sein.
Er mag es viel mehr, sich in hautengen Anzügen an jemanden zu rächen, und nebenbei alle zu töten, die ihm dabei in die Quere kommen.

Weiterlesen: Deadpool

  • Geschrieben von Celine
  • Kategorie: Filme

Whiplash - Trommeln bis die Hände bluten

Wenn man an Musikfilme denkt, kommen einem sofort diese langweiligen Filme über irgendein Orchester oder irgendeinen bekannten Musiker, die man in der Schule schaut, in den Sinn. Nicht so Whiplash.
Andrew Neiman (Miles Teller) studiert an einem angesehenen New Yorker Elite-Konservatorium. Er strebt nach Ruhm und möchte unbedingt einer der besten Schlagzeuger weltweit werden.
Terence Fletcher (J.K. Simmons), ein Musiklehrer, der von den Studenten gleichzeitig verehrt und gefürchtet wird, erkennt Andrews Talent und seinen Ehrgeiz und nimmt ihn in seine Jazzband auf.
Der Protagonist erkennt seine Chance und fängt an, wie ein Besessener zu üben. Denn wer auch nur einmal einen Fehler begeht, kann die Band gleich verlassen.

Weiterlesen: Whiplash - Trommeln bis die Hände bluten