Das AbiBac- Fest : gute Unterhaltung oder doch reine Zeitverschwendung?

Das AbiBac – ein großer Schritt in Richtung Zukunft; Und ein weiterer Beweis unserer starken deutsch- französischen Freundschaft.

Weshalb zur Feier dieses neuen Schrittes das Hardtberg – Gymnasium am Freitag den 10.03 ein kleines aber feines Fest veranstaltete. Zum Eröffnungsakt bot die Akrobatik AG eine spektakuläre Show , um das Publikum aufzuheizen. Danach wurden die Leute erstmals von den Moderatoren Vanessa Ryborz und Leon Schwarze herzlich auf Deutsch sowie auf Französisch begrüßt.

Bilingual halt.

Die Präsentation , der EF- Jahrgangsstufe, die danach kam, gibt eigentlich 75% des restlichen Abends wieder. Alle Reden, auch von hochrangigen Personen ,wie zum Beispiel von Frau Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller, Fachdezernenten Herrn Palmen und selbstverständlich auch unsere (noch-)Schulleiterin Frau Stauder, beinhalteten eigentlich dieselben Argumente: Wie toll das AbiBac ist, welche Vorteile es hat und so weiter…..

Den Abend konnte man also gut mit Aufführung, Präsentation, Reden, Reden, Reden, Aufführung, wieder Reden, Reden, Aufführung, Reden zusammenfassen.

Jedoch, waren die restlichen 15% tolle Unterhaltung. Neben Der Akrobatik – Vorführung, gab es nämlich auch einen Tanz von der Klasse 9A, ein schönes Musikstück unserer kleinsten Schüler. Und nicht nur die kleinen führten an dem Tag was auf. Der Französisch LK der Q2 führte Auszüge aus „Le Malade imaginaire“, einem Stück von Molière auf. Selbstverständlich auf Französisch.

Doch das Ende war mit Abstand der Höhepunkt; Die Unterstufe schaffte es mit dem allseits bekanntem Lied „Aux Champs- Élysées“ das gesamte Publikum zum Mitsingen zu begeistern. Mit einem großen Beifall verabschiedeten sich am Ende sowohl Schüler und Lehrer als auch Eltern, und die die noch nicht gehen wollten, blieben noch bei einem kleinen Umtrunk um sich nach Herzenslust noch zu unterhalten.

MS